Start vom 01.05.2017

Am 01.05.2017 trafen sich dann doch 14 Mitglieder des DARC e.V. und 4 Gäste zum Start des ersten Stratosphärenballons von H33.

Eigentlich hatten wir an alles gedacht:

Anmeldung bei der Landesluftfahrtbehörde

Helium, Ballon, Handschuhe, Technik und vieles mehr.

So starteten wir pünktlich den Ballon – mit Hilfe von Bernd auch so, dass die Technik beim Start nicht kaputt ging. Schon nach 10 Minuten war der Ballon aus unserem Sichtfeld verschwunden.

Die PMR Sprachausgabe funktionierte wunderbar jedoch klappte die Audio Übertragung des APRS Signals erst nach einer halben Stunde Flug. Hier liegt eine Einströmung in den Raspberry vor, welche wir beim Start im Juni durch einen Abschwächer beheben möchten.

Auf die Verfolgung machten sich dann:

Kay (DO1KAY) XYL, Florian und Hund

Sascha und Stefan aus Gifhorn

Christian (DJ9PH) mit Norbert (DL2ABI) und Manfred (DD9QQ)

Es stellte sich früh heraus, dass die am Tag zuvor berechnete Route sehr genau der tatsächlichen Route entsprach und daher machten wir uns direkt ins Zielgebiet auf.

Knapp 34 Kilometer hoch sind wir geflogen! Das war natürlich schon ein riesiger Erfolg!

So waren wir mit allen Fahrzeugen im Umkreis von 5 Kilometern bei der Landung dabei. Allerdings erschreckte uns der plötzliche Totalausfall der Technik direkt während eines Durchgangs der Sprachausgabe.

Den Auftreffpunkt haben wir dann anhand der letzten Meldungen berechnet und Norbert wurde bei der Fahr fündig:

Im einer Überlandleitung hatte sich der Fallschirm verfangen und aus der Ferne war nicht ersichtlich in wie weit eine Verbindung zum Boden oder in die Nähe des Bodens hergestellt wurde.

Daher entschieden wir uns professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um Gefahren für Leib und Leben sowie auch Nachfolgeschäden an der Stromtrasse zu verhindern. Die Feuerwehr rückte sogleich mit Polizei und Krankenwagen an und barg die total verschmorte Technik. Nach der Aufnahme der Personalien war der Spuk dann auch vorbei – frustriert über die kaputte Technik traten wir den Heimweg an. Der Fallschirm war zu diesem Zeitpunkt noch nicht geborgen, die Feuerwehr wartete noch auf einen Techniker der Stromgesellschaft.

Alles in allem haben wir 13 Zuhörer an der Verlosung teilgenommen – am Freitag werden wir den Gewinner oder die Gewinnerin des PMR Sets ziehen.

Es hat Spaß gemacht, wir haben viel gelernt, wir werden die Technik neu zusammenstellen und dann am 10.06. wieder starten. Hoffentlich diesmal mit einem besseren Ausgang…

Flugroutenvorhersage:

Und hier die echte Route:

Der Start:

Die Landung: